Tochter des Verlegers

Anja Rüstmann

ISBN: 978-3-928905-42-8
Seitenzahl: ca. 300
Verarbeitung: Taschenbuch; 13,8 x 19 cm
Preis: 12,80 Euro
z.Zt. vergriffen
Februar 1814. Ein riesiger Feuerschein erhellt in dieser Nacht das kleine Städtchen Plön. Das Rathaus brennt. Alle helfen beim Löschen. Alle? Fünf Männer treiben ihre Pferde an. Sie wollen einen Mann stellen, der gerade aus der Stadt zu Fuß geflüchtet ist. Auf der Koppel am Schöhsee haben sie ihn eingeholt. 24 Jahre später sitzt Fulke Thomsen, die Tochter des ersten Plöner Zeitungsverlegers, am Ufer des Schöhsees. Ihr großes Ziel ist es, ein einziges Mal einen eigenen Artikel für das "Donnerstags-Blatt" zu schreiben. Bei ihren Recherchen über die Vergangenheit der Stadttore stößt sie auf den Rathausbrand. Der vemeintliche Brandstifter von damals will das Feuer nicht mehr gelegt haben. Und im beschaulichen Plön überschlagen sich die Gerüchte. Gerhörte der goldene Zunft-Ohrring, den Fulke und ihr Freund Christian im See finden, dem wahren Brandstifter? Was ist damals wirklich passiert? Was verschweigt der Bürgermeister? Und wer ist der Wandergeselle gewesen, der in der Gefängniszelle im Stadttor starb? Stimmt es, was er in die Wand geritzt hat? War er unschuldig? Der Sommer 1838 wird spannend. Und am Ende hat Fulke Thomsen gleich mehrere Artikel für das "Donnerstags-Blatt" zu schreiben.
Homepage Anja Rüstmann


Leseprobe
"Der Krimi aus dem historischen Plön beschreibt die Kleinstadt in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts sehr detailgenau und selbst 166 Jahre später mit Wiedererkennungswert und bezaubert den Leser mit einer klaren, bildhaften Schreibweise, die es leicht macht, die 255 Seiten in einem Schwung zu lesen." (Der Reporter, 01. Oktober 2004)

"Anja Rüstmanns Debütroman  verbindet gekonnt Spannung mit historischen Fakten." (Lübecker Nachrichten, 01. Oktober 2004)

"Ein Kriminalroman als Liebeserklärung" (Klaus Köster, Kieler Nachrichten, 08. September 2004)

"Skandal im Rathaus aufgeklärt..." (Karl Hesse, Ostholsteiner Anzeiger, 08. September 2004)

Die kompletten Zeitungsartikel und Berichte über die Lesunen von Anja Rüstmann finden Sie hier.


Rezensionen
"Der Krimi aus dem historischen Plön beschreibt die Kleinstadt in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts sehr detailgenau und selbst 166 Jahre später mit Wiedererkennungswert und bezaubert den Leser mit einer klaren, bildhaften Schreibweise, die es leicht macht, die 255 Seiten in einem Schwung zu lesen." (Der Reporter, 01. Oktober 2004) "Anja Rüstmanns Debütroman verbindet gekonnt Spannung mit historischen Fakten." (Lübecker Nachrichten, 01. Oktober 2004) "Ein Kriminalroman als Liebeserklärung" (Klaus Köster, Kieler Nachrichten, 08. September 2004) "Skandal im Rathaus aufgeklärt..." (Karl Hesse, Ostholsteiner Anzeiger, 08. September 2004)