Berührungen

Uwe Friedrichs

ISBN: 978-3-928905-59-6
Seitenzahl: 64
Verarbeitung: Broschur mit Schutzumschlag + CD mit 4 Musiktiteln
Preis: 12,90 Euro
vergriffen
Gedanken zum Buch. Das Buch »Schattenbilder«, d.h. die gute Resonanz auf die Gedichte, haben Uwe Friedrichs motiviert, einen zweiten Sampler zu schreiben. Dieses Werk soll jedoch auf keinen Fall eine Fortsetzung von »Schattenbilder« sein. Denn hier geht es inhaltlich um das Gefühlsleben des Menschen schlechthin. Dabei hat sich der Autor nicht nur an seine Erfahrungen mit seelisch Kranken orientiert, sondern viel mehr auch seine eigenen und persönlichen Gedanken und sein tägliches Erleben mit einbezogen. Von Trauer ist ebenso die Rede wie von Liebe, Entbehrung, einander Verstehen und von wertvollen Dingen des Lebens, die einfach übersehen werden. Jeder soll sich angesprochen fühlen. Menschen wie du und ich. Seine Begegnungen mit psychisch Kranken könnten auch rein zufällig gewesen sein. Hinzu kommt ein entscheidender neuer Gedanke, der als positive Ergänzung angesehen werden soll. Es soll zeigen, wie man sich Entspannung und Ausgleich im täglichen Leben verschaffen kann, um der Belastung, die uns krank macht und auszerrt, zu entrinnen oder entgegenzustehen. Jeder muß sich kleine Oasen schaffen, um sich das Leben zu erleichtern. Das hilft und macht stark. Der Autor meint: »Für mich selbst gehören dazu Sonne, Strand und Meer und viele andere Dinge. Oder einfach nur die häusliche Geborgenheit. Da lässt sich eine Menge Energie tanken. Das möchte ich damit ausdrücken und mein Empfinden vermitteln und weitergeben. Viele versäumen dies – und stürzen ab. Daher erscheint für einige die Zusammenstellung der Gedichte unpassend. Aber angesichts dieser Grundlage, die ich gerade beschrieben habe, ergänzen sich die Verse sehr gut. Sie entspannen und können zeigen, was glücklich macht. Außerdem entsteht durch diese Konstellation eine stimmungsvolle Ausgewogenheit der Gedichte.« Das Projekt mit dem Musiker und Songwriter Pim Hoppe ist etwas Neues. Die Idee dazu ist dadurch entstanden, dass Pim die Lesungen des ersten Buches »Schattenbilder« musikalisch begleitet hat und seine Songs den Inhalt der Friedrichs-Texte enorm verstärkt haben. Es passte einfach, denn seine selbst geschriebenen Lieder sind ebenfalls geprägt von Gefühlen und einer eindrucksvollen Melancholie.
Homepage des Autors Uwe Friedrichs


Leseprobe
Worte
Viele Menschen sind sensibilisiert.
Das Gefühlsleben gerät ins Wanken.
Krankheit hat das Leben verändert.
Ob körperlich oder seelisch – egal.
Der Betroffene entdeckt neue Werte.
Geld oder Sachen spielen keine Rolle mehr.
Vielleicht nur bedingt.
Im Mittelpunkt steht das Wort.
Dazu ein Stück Aufmerksamkeit, Respekt und Akzeptanz.
Ein kurzer Satz im rechten Augenblick.
Am rechten Ort, in der richtigen Situation.
Wobei das Wort nur so banal sein kann.
Aber Empfindlichkeit macht empfänglich.
Nur ein kurzes „Hallo“ sagt, ich hab dich geseh`n.
»Wie geht es dir« heißt, ich mache mir Sorgen.
Spreche jemanden mit dem Namen an.
Das macht stolz und vermittelt, dass du ihn ernst nimmst.
Gehe auf jemanden zu und gebe ihm die Hand.
Und er verspürt Sympathie.
Wünsche jemandem einen guten Tag
oder ein schönes Wochenende.
Und er nimmt es mit in eine Zeit der Einsamkeit.


1. Song der CD: Urlaub an der See von Pim Hoppe


Schleswiger Nachrichten vom 6. Juni 2007
Berührungen in 32 Gedichten. Neuem Buch von Uwe Friedrichs liegt Schnupper-CD von Pim Hoppe bei. Zwei Männer, die sich seit einem Vierteljahrhundert kennen. Uwe Friedrichs (53) und Pim Hoppe (44). Frontmann des "Kultur-Cafés"und Hobby-Schriftsteller der eine, Sänger der andere. Der sagt: "Wir sind Männer, die was gemeinsam haben. Wir sind Männer, die über Gefühle reden.“ Gefühle, die sie auf Compact Disc oder zwischen Buchdeckel pressen lassen. Diesmal laufen Gefühle unterm Namen *Berührungen“. Diesen Titel hat Friedrichs seinem zweiten Buch gegeben, dem eine Pim-Hoppe-Schnupper-CD beiliegt. Töne, die unberührt von Friedrichs Plänen entstanden und doch zur Friedrichs-Lyrik über Liebe und Leid passen. Gereimtes und Ungereimtes in 32 Gedichten. "Über diese Schiene“, sagt Friedrichs, "kann ich das alles am besten loswerden“. Ein Beispiel für "das alles“ ist das Gedicht "Mit dir allein“: "Schön ist es gelegen, das kleine Haus in den Dünen/direkt an der See/Fernab von Lärm und Menschengetümmel/Die Ruhe ist förmlich zu spüren/Meeresrauschen macht ein schönes Gefühl.“ Motto des Büchleins, das im Plöner verlageinundsiebzig erschienen ist: "Die Menschen müssen emotional erreicht werden.“ Nach Friedrichs erstem Buch "Schattenbilder“, in dem er Erlebnisse mit der "Brücke“ festhielt, meint er: "Jetzt geht’s um meine Gefühlswelt. Um helle und dunkle Seiten.“ In Gedichten, die zeigen, wie man abstürzen kann, und Gedichten, die zeigen, wie man sich Auszeiten stiehlt. Claus Göhler lieferte Schwarz-Weiß-Fotos zu Texten wie "Letzte Strahlen“ und "Bis zum Horizont“, und auch Musiker Hoppe weiß, was mit Friedrichs’ viel beschworener Erholung am Meer gemeint ist. Jahrelang hat Hoppe Lieder von Rock- und Popgrößen gecovert, jetzt besinnt er sich auf seine eigene Kunst. Gut so. "Du bist wie Urlaub an der See“ singt er im ersten der fünf Lieder, die den "Berührungen“ auf CD beiliegen. Hochemotional sind sie alle. "Ich singe aus meinem Leben, von der Art, zu lieben und zu trauern“, sagt er, "Liebeserklärungen an meine Frau, meine Kinder, meine Heimat“. Manchmal wolle er bloß genießen, Sehnsucht zu haben. Im Herbst will Pim Hoppe aus Schuby seine erste Solo-CD rausbringen. Text: Hildegard Filz /sh:z.

Moin Moin vom 13. Juni 2007
»Berührungen« heißt die zweite Publikation des Schleswiger Autors Uwe Friedrichs, welches vor kurzem in den Räumen der Schleswiger Werkstätten vorgestellt wurde. »Der Titel Berührungen passe genau in das Konzept, was wir möchten, Berührungsängste mit Behinderten und Nichtbehinderte abbauen«, so Leiter Günther Gruber. Das Besondere an dem Werk ist, dass sich im Buch eine CD vom Songwriter Pim Hoppe mit vier eigenen Komponierten Balladen befindet. Ergänzt wird das Buch mit zahlreichen Schwarzweißfotos, ebenfalls vom Autor abgelichtet, ein multimediales Werk. Kulturleiter Dr. Holger Rüdel erzählte einwenig über die Anfänge des Schleswiger Kulturlebens, an der auch Uwe Friedrichs mit beteiligt ist. Er versorgt Swinging City mit Leben, erzählt vom Rockpalästchen und der Brücke in der Bismarckstraße die auch mit Kulturellem Leben gefüllt ist. Nun noch ein Lyriker, er ist ein Multitalent. Der Schauspieler Franz Kratowill rezitierte einige Gedichte aus dem neuesten Werk »Berührungen«, er hauchte den Gedichten Leben ein. Zwischen den Lesungen spielten Pim Hoppe und seine Band einige Balladen. Möglich wurde das Buchprojekt mit Unterstützung von der Lemke Personalservice GmbH. Bild links: Präsentierten das »Berührungen«: Rudi Duwe (Verleger), Franz Kratowill, Pim Hoppe, Uwe Friedrichs und Holger Rüdel. (v. li.) FOTO: LABRENZ