Gottlieb Leckband
Gottlieb Leckband wurde am 26. April 1928 in Flensburg geboren. Jugendjahre in den holsteinischen Elbmarschen. Nach Schulbesuch und kaufmännischer Ausbildung 1944 Einberufung zur Flak. Nach Kriegsende und Gefangenschaft als kaufinännischer Angestellter tätig, aber bedingt durch schwierige Nachkriegsjahre auch andere Arbeitsverhältnisse.
1951 Eintritt in die Landespolizei Schleswig-Holstein, 1956 Übernahme zur Kripo Flensburg. 1966 Kommissar und Fachlehrer an der Landespolizeischule. 1970 als Leiter der Mordkomnüssion zur Kripo Flensburg, danach Chef der Kripo Ostholstein.
Bald darauf Ausbildung zum höheren Polizeivollzugsdienst an der Führungsakademie Münster/Westfalen. 1975 Kriminalrat und Verwendung in Itzehoe, Flensburg, Malente-Kiebitzhörn (Landespolizeischule). Zuletzt Abteilungsleiter im Landeskriminalamt Kiel. 1988 als Kriminaldirektor in den Ruhestand getreten. Schrieb nach seiner Pensionierung zunächst niederdeutsche Geschichten und Gedichte für Tageszeitungen.
1992 erste Veröffentlichungen in einer niederdeutschen Anthologie beim Quickborn Verlag, Hamburg. Erstes niederdeutsches Buch „Över´n Afgrund - Kriminolstücken“, erschienen bei Stock&Stein, Schwerin, (ISBN 3-910179-93-2). 1999 zweites niederdeutsches Buch bei Edition Barkau / Bi uns in´t Land (ISBN 3-928326-21-X). Das dritte Buch mit Weihnachtsgeschichten erschien unter dem Titel „Snee op de Twiegen“ im Jahr 2000 wiederum bei der Edition Barkau (ISBN 3-928326-28-7). 2002 folgte ein weiteres Buch, herausgegeben von der Husum Druck-und Verlagsgesellschaft in Husum. Es war wie das erste Buch Kriminalgeschichten, diesmal unter dem Titel „Lugg, Bedrugg un anner Düvelswark“ (ISBN 3-89876-040-5).
Seit längerer Zeit schreibt der Autor für eine große Landeszeitung eine plattdeutsche Kolumne.
Gottlieb Leckband liebt die niederdeutsche Sprache und Literatur, ist aber auch geneigt, hochdeutsche Krminalromane zu verfassen.
Er lebt mit seiner Frau im ostholsteinischen Kurort Bad Malente Gremsmühlen.